Dann gerät es aus dem Takt. Nennen Sie Herzrhythmusstörungen. Gibt es von völlig harmlos (aber was heißt das schon …) bis hin zum plötzlichen Herztod.


Beispielsweise Kammerflimmern während des Sports. Ausgerechnet.
Deshalb Defibrillator sogar am Fußballplatz …


Sicherheit, Angstfreiheit gibt mir folgende persönliche Differenzierung:


  • Wenn unregelmäßiger Puls abends im Bett …, eher harmlos.
  • Wenn Rhythmusstörung in Ruhe (sehr wohl auch recht deutlich), aber nicht mehr nach ein paar Minuten körperlicher Anstrengung …, eher harmlos.
  • Wenn unregelmäßiger Puls (Pulsuhr!) nur und zunehmend unter Belastung …, gefährlich!

Herzrhythmusstörungen sind für mich nichts anderes als ein Hilferuf des Herzens. Das fühlt sich von Ihnen (!!!) nicht wertgeschätzt, nicht umsorgt, nicht gestreichelt, kurz um … vernachlässigt.

Natürlich gibt es sehr wohl ernst zu nehmende Gründe:


  • Bei Herzbeutelentzündung (Myokarditis). Meist durch Virus. Kann bei Sportlern vorkommen.
  • Bei Sauerstoffmangel. Koronare Herzkrankheit. Ein Herzkranzgefäß ist verengt oder verschlossen. Dass das Herz dann … schimpft, versteht man.
  • Häufigste Ursache freilich Mangelernährung. Sie geben dem Herz zu wenig Mikronährstoffe, es hungert und schreit. Nennen Sie dann Herzrhythmusstörungen, von mir aus Vorhofflimmern.

Diese News sind ordnende Gedanken zur mail des Tages. Darf ich?


„… und ihnen mitteilen, dass meine funktionalen Herzbeschwerden wie Herzrhythmusstörungen, Tachykardien, sowie Verdacht auf Vorhofflimmern (VHF) fast völlig verschwunden sind durch das Anheben von KALIUM und MAGNESIUM!“


Das war´s auch schon. Die zwei typischen Herzsalze helfen in aller Regel. Helfen sogar bei gefährlichen Ursachen ihrer Rhythmusstörungen, weil sie, die zwei Salze, in jedem Fall dem Herzmuskel guttun, ihn entspannen, ihn „Tiefschnaufen“ lassen. Dann kommt ein gefährlicher Impuls eher „nicht mehr durch“. Ich hoffe, Sie verstehen diese Bilder. Bitte aber vergessen Sie nie, nie, nie, dass Epigenetik nicht bei Magnesium aufhört. Ich zitiere weiter:


„Natürlich befolge ich Ihre Empfehlungen wie no carb, Nüchternlauf und Meditation.“


Falls Sie die zur Meditation nötige innere Ruhe noch nicht haben, dann hören Sie einfach der mail-Schreiberin weiter zu:


„Das Lesen Ihrer philosophischen, medizinischen News, sowie Ihrer neuen Bücher bereichern mich sehr und senken meinen Cortisolspiegel …“


Na, das ist mal eine elegante Methode Stress zu reduzieren. Man muss also nicht gleich raus in den Wald und stundenlang herumirren …

Wie so oft fehlt auch in dieser liebenswürdigen mail nicht die für einen Rentner wie mich so scheußliche Drohung:


„Mehrere Freundinnen von mir haben Termine bei Ihnen ausgemacht und hoffen, dass Sie helfen können.“


Kinder! Rentner, so dachte und hoffte ich immer, heißt: Morgens um 11 Uhr die Beine hoch legen, und zum Tässchen Espresso die FAZ genießen. Dachte ich.

Rentner haben´s manchmal schwer. Glauben Sie mir. Dann … schreiben die sich ´s von der Seele. Beispielsweise alles WICHTIGE, ganz PRAKTISCH, übers Herz.

Nur für Sie: