Also mal nicht aus der Sicht eines Virologen oder eines Politikers. Deren Ansichten hören wir nun seit fast einem Jahr tagtäglich mit selbstverständlich größtem Interesse. Die müssen planen, in die Zukunft gucken und ihre ganze Hoffnung verzweifelt auf den leider verbummelten Impfstoff setzen. Auch nicht leicht.

Wie ganz anders Sie. Sie, der Läufer. Also der Mensch, der ein Körpergefühl entwickelt hat, der Selbstverantwortung praktiziert, der lieber erst einmal bei sich selbst anfängt, bevor er andere Leute belehrt…lese ich also in der mail von heute:


„Seit ich als Läufer angefangen habe, Ihre News zu lesen und vor 8 Jahren zusammen mit meiner Frau Ihr Seminar besucht habe, beschäftige ich mich noch intensiver mit dem Thema Immunsystem.


An meinen letzten Schnupfen kann ich mich gar nicht mehr erinnern.


Da es bei uns ein Labor gibt, welche für faire 25 € einen Antikörper-Test für Corona anbietet, habe ich diesen vor 3 Wochen ausführen lassen. Das Ergebnis war positiv und nach einem zweiten vertiefenden Test wurden die Antikörper als stark reaktiv eingestuft.


Im Ergebnis habe ich – auch Dank Ihrer täglichen Ausführungen – einen schriftlichen Immunitätsnachweis erhalten OHNE JE KRANK GEWESEN ZU SEIN.


Nun habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass sich auch unser Gesundheitssystem mit der jetzt schon erreichten Immunität einmal befassen wird. Wenn man Studien dieser Woche aus der Ukraine oder Indien (Delhi) glauben schenken kann, geht man dort von bereits gemessenen (!) 50% aus.


Und dann bedeutet Impfung auch aus dieser Sicht etwas ganz anderes.“


Spricht ein Läufer. Spricht ein Mensch, der seine Gesundheit in die eigenen Hände genommen hat. Der, weil Läufer, auch zwangsläufig anders isst. Der, weil Läufer, auch den alltäglichen Stress regelmäßig abbaut. Und der genau aus diesen Gründen ganz offensichtlich ein


KOMPETENTES IMMUNSYSTEM


besitzt. Der also, wie in den News_vom_04.02.2021 ausgeführt, keine Angst vor irgendwelchen Viren haben muss.

Für den Impfung etwas ganz anderes bedeutet: Einen völlig natürlichen Vorgang, nämlich die Entwicklung von Antikörpern nach Begegnung mit einem Virus. Etwas, was ja jeden Tag vorkommen mag. Was man – wohl bemerkt, bei eigenverantwortlichen Menschen – eben nicht


KÜNSTLICH


herbeiführen muss. Der Herr muss nicht um ein künstlich abgeschwächtes Virus bitten und betteln. Sich stundenlang in Telefon-Warteschleifen verheddern, sich Termine geben lassen.


Der holt sich Immunität ganz natúre. So, wie es die Natur für uns vorgesehen hat.


Und den ich beneide um seinen kindlichen Glauben, dass „unser Gesundheitssystem“ sich mit dieser natürlichen Art der Impfung einmal befassen würde. Sprich: Mit dem Ziel eines kompetenten Immunsystems für jeden einzelnen Menschen in Deutschland.


Wäre natürlich möglich. Wäre sogar leicht möglich. Denn schließlich, wie derzeit demonstriert, kann man sich ja auch um Impfung für jeden einzelnen Menschen in Deutschland kümmern, oder nicht? Für riesige Kosten, oder nicht?


Man kann sogar jeden einzelnen Menschen „wegsperren“. Organisatorisch offenbar gar kein Problem.


Aber kompetente Gesundheitserziehung, Aufklärung über ein starkes Immunsystem … nein nein, das liegt außerhalb der virologischen und politischen Möglichkeiten. Damit wären die Damen und Herren überfordert.


PS: Bitte verzeihen Sie die Tonart in den letzten Sätzen. Eigentlich möchte ich das ganze noch viel deutlicher formulieren. Insbesondere weil ich das Impfdebakel bis ins Detail mitverfolgen durfte …