Dümmliche Frage. Längst beantwortet. Beantwortet von Millionen unserer Mitmenschen sowohl in Zentralafrika (frühere Massai) wie auch in Alaska/Grönland.


Von dort erreichen uns höchst verwunderliche, atemlose Schilderungen dieser Art zu leben unter härtesten Umweltbedingungen, unter größten körperlichen Anforderungen…. Schilderungen von Expeditionen. Verschiedenen. Hatte ich Ihnen bereits erzählt (News vom 16.07.2013).


Die Frage oben ist falsch gestellt. Dass man kann, ist längst bewiesen. Die Frage ist doch: Sollte man nur von Fleisch leben?

Tja. Was meinen Sie?


Wieder einmal ist die MEDIZIN hier sehr viel klüger als die von mir erlernte, Jahrzehnte ausgeübte Schulmedizin. Die in der Praxis, bei chronischen Erkrankungen ja jämmerlich versagt. Seit der Corona-Katastrophe werde ich hier immer deutlicher.


Die MEDIZIN ist der Frage, ob man von Fleisch leben sollte und kann bereits 1928/1929 nachgegangen und hat sie schlüssig beantwortet. Erinnern Sie sich?


2 Männer, Polarforscher, haben sich in ein Krankenhaus, nämlich das Bellevue Hospital, New York, einschließen lassen. Und ein Jahr ausschließlich von Fleisch gelebt. Wurden dabei täglich überwacht von Ärzten, die alles überhaupt nur Mögliche untersucht und gemessen haben. Natürlich auch Blutproben, Urinproben. Das Ergebnis wurde summarisch in 11 Punkten zusammengefasst.


Was wurde gegessen? Ausschließlich Fleisch, 800 g täglich. Das waren 2000 bis 3100 Kalorien täglich. Und die bestanden zu


  • 15 bis 25 % aus Eiweiß
  • 75 bis 85 % aus Fett
  • 1 bis 2 % aus Kohlenhydraten

Zusammenfassend wird festgestellt:


  1. Zwei Männer lebten ausschließlich von Fleisch ein Jahr lang. Die Menge an Fett/Eiweiß blieb ganz dem Wunsch der Probanden überlassen.

  2. Die Eiweißmenge variierte von 100 bis 140 g, Fett von 200 bis 300 g, Kohlenhydrate von 7 bis 12 g.

  3. Am Ende des Jahres waren beide Männer geistig völlig klar, körperlich aktiv und zeigten keinerlei spezifische physische Veränderungen in irgendeinem System ihres Körpers (heißt: in keinem!).

  4. Während der ersten Woche verloren sie Gewicht: Verantwortlich war der Wasserverlust durch diese low-carb-Diät. Danach blieb ihr Gewicht das ganze Jahr konstant.

  5. Blutdruck des einen Mannes blieb konstant, der systolische Druck des anderen sank um 20 mm HG.

  1. Vitaminmängel waren keine feststellbar.

  1. Untersuchungen von Urin, Bestimmung des Harnstoff Stickstoff und Nierenfunktionsteste gaben keinen Hinweis auf eine Nierenschädigung (Anmerkung: glaubt Ihnen kein deutscher Arzt).

  1. Bei diesen „trainierten“ Männern ergaben klinische Untersuchung und Labormessungen keinen Anhalt für irgendeine krankhafte Auswirkung einer langanhaltenden, ausschließlich aus Fleisch bestehenden Diät.

Mein FAZIT: Der Mensch besteht aus Fleisch. Aus (oft leider) fettem Fleisch. Alles, was wir essen, wird schlussendlich umgewandelt in Fleisch. Und das beigefügte, unvermeidliche Fett in Energie. In Lebensenergie. Damit ist das System Mensch im Groben kompakt beschrieben.

Jegliche Abweichung von dieser Regel erfordert zusätzliche Energie. Wir bestehen nun einmal nicht aus Avocado oder Soja. Wir bestehen nicht aus Erbsenmehl oder Karotten. Wir bestehen aus Fleisch und Fett.

Und sehr richtig gilt das eiserne biochemische, physiologische Gesetz: Der Mensch muss keine Kohlenhydrate essen. Die Minimengen, die er benötigt, stellt er sich selbst her.


Folgt die kleine, so wichtige Anmerkung: Fleisch ist der vitaminreichste Nährstoff, den wir kennen. Nicht etwa Gemüse. Nur sollten Sie dann auch wirklich von echtem Fleisch, von Biofleisch, von rohem Fleisch reden. Und da beginnen die Grenzen, dieses genialen Rezeptes, das der Menschheit selbstverständlich seit Urzeiten bekannt war.


NUR: Solche Ratschläge hatten unsere Vorfahren gar nicht nötig. Die haben gegessen, was da war. Die haben gegessen, was der Hunger ihnen aufzwang. Die mussten sich nicht in solche künstlichen Ideen wie die der DGE, oder Paleo oder „nur Fleisch“ verrennen! Unsere Vorahnen haben einfach ... gefressen.

Die ganze News, das Jahres-Experiment in Bellevue Hospital dient einem ganz anderen Zweck:


  • So ginge es auch
  • Und falls Not am Manne ist, falls Sie krank sind, nicht mehr weiterwissen, wäre das ein möglicher Weg, zur Heilung.

PS: Das ganze Drum-herum zum Thema Fleisch lesen Sie heute am besten nach bei Dr. Paul Saladino „Fleisch for Life!“. Einer der vielen Ärzte, die wirklich nachgedacht haben. Erkennen Sie am folgenden Zitat:


„Das System, in dem ich ausgebildet wurde, verhilft den Menschen nicht zu einem besseren Leben…. wenn es um chronische Krankheiten und um die Behandlung der Ursachen geht, ist dieses System zum Scheitern verurteilt.“



Dazu Strunz: Zum Scheitern verurteilt? Erlebe ich tagtäglich. Nicht nur am eigenen Körper, sondern tagtäglich aus Ihren Berichten. Aus den Mündern von Patienten. Und in der Medizin hat stets der Patient recht, nicht der Arzt.