Wir wollen bitte alle nicht vergessen, worum es bei den von Ihnen so eifrig kommentierten politischen Maßnahmen während der Corona-Katastrophe geht. Es geht um Leben und Tod. Es geht darum, den Tod von (2020 immerhin 0,33 ‰ der Bevölkerung) älteren Mitmenschen zu verhindern. Präzise: 83 bis 84-Jährigen. Jeweils mit Vorerkrankung.


Alle Erörterungen, Rechtfertigungen nützen nichts: Jeder einzelne Verstorbene zählt. Es könnte ja Ihr Vater sein.


So, wie meine kluge Frau soeben ihren Vater verloren hat. 84 Jahre. Gourmet. Lebenskünstler. Geimpft, 3 Tage später Lungenentzündung. Krankenhaus. Tot. Aber das ist eine ... sehr persönliche Betrachtungsweise.


Es geht Politikern darum, nach bestem Wissen und Gewissen Todesfälle zu verhindern. Jeder von denen gibt sich Mühe; sollten wir anerkennen.

Gegen diese Betrachtungsweise möchte ich gerne ein Faktum setzen. Etwas Neues. Vielleicht gelingt es dem Corona-Virus ja wirklich, uns alle, also auch Ärzte und Politiker, aufzuwecken. Uns dieses hehre Ziel: Bitte den Tod vermeiden! …. ein bisschen näher zu bringen.

Hier gibt es nämlich bereits (erneut: gibt es bereits!) ganz erstaunliche Lösungsmöglichkeiten. Eine lesen wir 2001 im Lancet. Lancet ist eine der renommiertesten medizinischen Fachzeitschriften. Und dort wird behauptet:


Vitamin C, im Blut GEMESSEN,
halbiert die Todesrate.


Zitiert wird die EPIC-Norfolk Studie. Betrifft 15.000 Menschen zwischen 45 und 80 Jahren.


  • Bei denen wurde der Vitamin C-Spiegel im Blut gemessen.
  • Und nach 4 Jahren nachgeguckt, wie viele gestorben waren.

Und zwar genauso am Herzinfarkt wie auch an allen anderen Krankheiten, inkl. Krebs, Virus usw.

Die mit dem höchsten Blutspiegel an Vitamin C starben nur halb so oft, verglichen mit dem tiefsten Blutspiegel Vitamin C.


  • Blutspiegel? Der bewegte sich von etwa 4 mg/l bis 15 mg/l.
  • Erinnern Sie sich? In meinem Vitamin Buch (Umschlag) finden Sie einen gewünschten Bereich von 20 bis 30 mg/l. Mein persönlicher Bereich.

Nur etwa ein Drittel der Teilnehmer hat Vitamin C als NEM geschluckt. Der Rest hat, nun ja, gegessen. Das Besondere der Studie ist aber, dass auf solche Feinheiten gar nicht geachtet wurde. Es wurde ganz einfach


GEMESSEN


Und das können Sie auch. Sie können jetzt, heute, beim Laborarzt Ihren Vitamin C-Spiegel messen und sich einordnen.


Ach ja: Die Halbierung der Todesrate dank Vitamin C war übrigens unabhängig vom Alter, vom Blutdruck, vom Cholesterin, vom Zigarettenrauchen, von einer möglichen Zuckerkrankheit, und von der Einnahme von Vitamin C als NEM. Ausdrücklich! Man kann so etwas ausrechnen und berücksichtigen.


Zurück zum Thema: Corona kostet uns Hunderte von Milliarden. Für einen winzigen Teil davon könnte man Hausärzte veranlassen, den Vitamin C-Spiegel möglichst vieler Menschen zu messen. So wie die ja auch möglichst viele Menschen impfen können, nicht wahr?

Und hätte so einen objektiven Grund, den Menschen endlich einmal begründet und auf einer gesunden Basis … die Leviten zu lesen.

Das wundervolle an dieser Idee ist die Basis der Molekularmedizin: Zahlen überzeugen. Und plötzlich wird die Verlängerung auch IHRES Lebens denkbar einfach.

Quelle: Lancet. 2001 Mar 3;357(9257):657-63